Rembrandt van Rijn

Rembrandt van Rijn

 

Der Drei-Mast-Schoner „Rembrandt van Rijn“ vor Anker im Eisfjord bei Ilulissat, Westgrönland. Mit diesem stolzen Schiffchen waren wir 18 Tage an der estküste Grönlands unterwegs, bis hoch in den hohen Norden der Insel, wo wir unter anderem die Thule-Air-Force-Base sehen konnten und auch der nördlichsten Siedlung Grönlands, Siorapaluk, einen Besuch abstatteten.
Ursprünglich lag Ilulissat und der weltberühmte Eisfjord gar nicht auf unserer Reiseroute, allerdings machte uns das Wetter einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Völlig untypisch für Anfang August blies ein strammer Nordwind an der Westküste entlang, was dazu führte, dass unser Schiff schlicht nicht voran kam. Also wurde der ursprüngliche Reiseplan umgeworfen und wir fuhren in die Diskobucht hinein, in der Hoffnung, dort ein wenig geschützter vor Wind und Seegang zu sein. In Ilulissat erhielten wir die Möglichkeit, die, für grönländische Verhältnisse, Großstadt ein wenig auf eigene Faust zu erkunden. Im Anschluss gab es ein Mittagessen an Bord und am Nachmittag eine Zodiactour durch das riesige Eisfeld. Auf der Rückfahrt entstand schließlich das oben gezeigte Bild. Es kann vielleicht zumindest einen Bruchteil der abenteuerlichen Atmosphäre vermitteln, die an Bord während der Reise herrschte, denn ein wenig wie die alten Entdecker kamen wir uns schon vor. Besonders, je weiter wir in den Norden kamen.