Sonnenuntergang Uummannaqfjord

Sonnenuntergang Uummannaqfjord

 

Dieses Bild entstand an einem der eindrucksvollsten Tage der gesamten Reise. Wir fuhren am Morgen des Tages tiefer in den Uummannaqfjord hinein, während sich das Wetter mal wieder von seiner trübsten Seite zeigte. Tiefhängende Wolken, gelegentliche Schauer und Temperaturen irgendwo zwischen 5°C und 8°C. Den gesamten Tag über war keine Veränderung spürbar, wobei die Wolken teilweise die Spitzen der gewaltigen Eisberge verhüllten; am Ende des Uummannaqfjords schiebt sich ein großer Gletscher ins Meer, der es allerdings in der Produktivität nicht mit dem Gletscher, etwas weiter südlich, in Ilulissat aufnehmen kann. Dennoch sind die Berge, die dieser Gletscher ins Meer kalbt, nicht weniger beeindruckend.
Nach dem wir einen spannenden und interessanten Tag in Uummannaq verbrachten, versammelten sich alle Reisenden wieder an Bord und wir machten uns auf, die letzten drei Etappen unserer Reise in Angriff zu nehmen. Und während wir noch an Deck standen und den sehr eindrücklichen Tag zu verarbeiten suchten, brach urplötzlich die Sonne durch die Wolken. Während sich hektische Betriebsamkeit unter den Passagieren Bahn brach, schuf die Sonne phantastische Wolkenformationen und Lichtverhältnisse, mit denen ich nie im Leben zu rechnen gehofft hätte. Im gezeigten Bild bekommt man eine kleine Idee des Anblicks, der sich uns bot. Die Wolkenschicht, die uns den gesamten Tag über begleitete, löste sich zusehends in zwei Schichten auf, zwischen denen die Sonne ihr warmes Licht auf die Eisberge und nähere Umgebung ergoß. Obwohl die Temperaturen in den Keller und unter den Gefrierpunkt sackten, schaffte es wohl keiner der reisenden, auch nur länger als nötig (bspw. um sich einen heißen Kakao zu kochen) unter Deck zu bleiben.
Sicher sorgte auch dieser intensive Sonnenuntergang dafür, dass ich mich  in Uummannaq und die wundervolle Landschaft verliebt und den festen Entschluss gefasst habe, unbedingt noch einmal dorthin zurückzukehren.