Island 2017 – Tag 1

#1

Nach unserem erstaunlich ruhigen Flug nach Island, checkten wir zunächst im Kex-Hostel in Reykjavik ein, eine interessante Mischung aus leicht heruntergekommener Fabrikhalle und preiswerter Unterkunft. Direkt beim Empfang wurden wir auf das Melodica-Festival hingewiesen, welches im genannten Hostel veranstaltet wurde. Nach dem ersten Bier und dem geschockten Blick ob des Preises, lugten wir neugierig in den Veranstaltungsraum. Es gab das Duo “Poems for Jamiro” aus Hamburg zu hören, welches uns direkt und unmittelbar in seinen Bann zog. Zwei wunderbare Sängerinnen, die lediglich mit Klavier und Geige (vllt. auch eine Violine, ich bin da nicht so bewandert) musizierten und den randvoll gefüllten Saal mit ihren Stimmen völlig für sich einnahmen. Ein grandioser Auftakt für die vor uns liegenden kommenden 14 Tage.
Auf dem Bild ist übrigens der treue Begleiter zu erkennen, welcher immer wieder dafür sorgte, dass unsere Stimmung trotz mancher Widrigkeiten nicht in den Keller sank. Ursprünglich hatte ich noch überlegt, mir einen Kleinkünstler zu basteln, dies scheiterte aber an meinen mangelnden Fähigkeiten. Ein Pinguin hingegen hätte inhaltlich nicht gepasst. Zur Erklärung: Wir beide sind große Fans der “Känguruh-Chroniken” von Marc-Uwe Kling.:)

Tag 2 –>