Sonnenuntergang an der Ostsee fotografieren

Sonnenuntergang an der Ostsee fotografieren

 

Immer wieder zieht es mich zum Sonnenuntergang an die Ostsee zum Fotografieren. Wie ich dabei vorgehe, möchte ich dir kurz beschreiben.
An english version you can find below, following this link.

Vorbereitung – der Grundstein zum Fotografieren

Mit einer guten Vorbereitung vermeidest du Streß vor Ort. Es gibt eine Vielzahl an Apps, mit denen man den Sonnenstand an jedem beliebigen Ort der Welt überprüfen kann. Hinzu kommt die sehr hilfreiche Funktion “Sonnenstand” bei Google Earth. Mit dieser kannst du dir den Verlauf der Sonne an deinem gewünschten Standort ansehen. Das für den Sonnenstand wichtige Datum ist dabei frei wählbar. Ein sehr nützliches Tool, wenn du in Gegenden unterwegs bist, die du nicht kennst, bspw. im Urlaub.

Der Wetterbericht spielt ebenfalls eine große Rolle um den Sonnenuntergang an der Ostsee zu fotografieren. Auch hier gibt es einige nützliche Apps, die sogar die unterschiedlichen Wolkenhöhen anzeigen. Grundsätzlich reichen aber auch herkömmliche Webseiten, die einen stündlichen Ausblick aufs Wetter ermöglichen.

Wenn du den ausgewählten Ort, beziehungsweise den Weg dorthin, nicht kennst, solltest du ausreichend Zeit für die Anfahrt einplanen. Ich kalkuliere gern mit einer kompletten Stunde, die ich an der Location bis zum tatsächlichen Sonnenuntergang habe. Dabei solltest du bedenken, dass es meistens mit der bloßen Anfahrt nicht getan ist. Ich vergaß häufig die Zeit einzukalkulieren die man vom Auto zum Spot läuft. Daher meine Empfehlung: Kalkuliere großzügig! Hektik in der Landschaftsfotografie passt selten gut zusammen.

Durchführung – an der Ostsee angekommen

Bist du am gewünschten Platz angekommen, sieh dich zunächst einmal um. Lass die Atmosphäre und die Sonne auf dich wirken. Lass die Kamera zunächst, wo sie ist, in der Tasche. Mir passiert es häufig, dass ich den eigentlichen Zielort variiere. Wenn mir zum Beispiel eine schöne Steinformation auffällt, oder ein interessant geschwungenes Bachbett am Strand ins Auge springt.

Nach einem Moment des Ankommens startet der praktische Teil. Kamera auf’s Stativ, notwendige oder hilfreiche Filter vor die Linse und los geht’s. Im Folgenden eine Auflistung kleiner nützlicher Hinweise, die ich mir alle selbst erarbeitete oder abschaute. Tipps zu fotografischen Einstellungen gebe ich an dieser Stelle nicht.

Tipps zum Fotografieren des Sonnenuntergangs an der Ostsee

  • Perspektive!
    Habe den Mut, dich lächerlich zu machen! Ich musste und muss mich immer noch überwinden, durch den Sand zu kriechen, mich zu verrenken und unmögliche Positionen einzunehmen. Häufig führen diese Albernheiten aber zu Bildern, die sich von der Masse abheben.
  • Verschiedene Brennweiten!
    Immer wieder stolpere ich in Foren, Blogs und sozialen Netzwerken über das Dogma “Landschaftsfotografie geht nur mit Weitwinkel!” Ich fotografiere selbst häufig im extremen Weitwinkel. Aber ebenso häufig gefallen mir Bilder, die zum Sonnenuntergang mit sehr telelastigen Brennweiten entstehen. Es gibt keine dogmatische Empfehlung! Einfach Ausprobieren!
  • Stativ nutzen!
    Grundsätzlich empfehle ich zum Fotografieren des Sonnenuntergangs an der Ostsee (und eigentlich generell in der Landschaftsfotografie) den Einsatz eines Stativs. Bei den sehr heftigen Helligkeitsunterschieden zwischen Sonne/Himmel und übriger Szenerie, kannst du dir mit Filtern behelfen oder Belichtungsreihen aufnehmen.
  • Hektik vermeiden – Ruhe bewahren!
    Eile, Hast und Zeitnot sind ganz schlechte Berater. Ich habe in übertriebener Hektik auch schon mal Objektive am Strand durch die Gegend geworfen. Die Kosten, die Geräte professionell reinigen zu lassen, standen in keinem Verhältnis. Geduld ist in der Landschaftsfotografie eine (wenn nicht sogar DIE) Tugend. Da macht das Fotografieren des Sonnenuntergangs an der Ostsee keine Ausnahme.
  • Auge für die Umgebung!
    Mir fällt es manchmal schwer, das Auge vom Sucher zu lösen. Dabei lohnt sich ein Rundumblick sehr häufig. Behalte im Kopf, dass die Sonne Dinge anstrahlt, die dadurch einen ganz eigenen Charakter erhalten. Besonders im warmen Licht des Sonnenuntergangs kann das sehr lohnenswert sein.

Nachbereitung des Fotoausflugs

Sind die Bilder im Kasten und der Rückweg erfolgreich bewältigt, geht es an die Nachbereitung. Bei der Sichtung der Bilder achte ich auf Unzulänglichkeiten. Gibt es Sachen, die ich beim Fotografieren übersehen habe? Fallen mir Dinge in den Bildern auf, die sich als Motiv geeignet hätten? Gibt es Verbesserungen in der Logistik? Besonders bei Fotospots vor der Haustür lohnt es sich nach Verbesserungspotential zu fahnden.

Konntet ihr mit den Tipps und Hinweisen etwas anfangen? Hinterlasst mir deine Meinung und Anregung in den Kommentaren oder schreibe mir eine Email. Zeig’ mir auch gern deine Ergebnisse von Versuchen, den Sonnenuntergang an der Ostsee zu fotografieren.

Möchtest du weitere Ergebnisse von Sonnenuntergängen sehen, die ich fotografierte? Dann klicke hier.
Suchst du nach Motiven, die man an der Ostsee gern fotografiert? Ostsee24 hat eine Rangliste der 10 begehrtesten Fotomotive an der Ostsee erstellt.

English Version

Again and again I am drawn to the Baltic Sea at sunset to take pictures. How I proceed thereby, I would like to describe you briefly.

Preparation – the foundation stone for taking pictures

With a good preparation you avoid stress on site. There is a variety of apps that allow you to check the position of the sun anywhere in the world. In addition, there is the very helpful function “sun position” on Google Earth. With this you can view the course of the sun at your desired location. The date, which is important for the position of the sun, can be freely selected. A very useful tool if you are travelling in areas you don’t know, for example on holiday.

The weather forecast also plays a major role in photographing the sunset at the Baltic Sea. There are also some useful apps that even show the different cloud heights. Basically, however, conventional websites that offer an hourly weather forecast are also sufficient.

If you don’t know the selected place or the way there, you should plan enough time for the journey. I like to calculate with a complete hour, which I have at the location until the actual sunset. You should consider that it is usually not enough to just drive to the location. It still takes a little while before you arrive at the desired spot from the parking lot of the car. My recommendation: calculate generously! Hectic in landscape photography seldom fits together well.

Implementation – arriving at the Baltic Sea

Once you have arrived at the desired place, first of all look around. Let the atmosphere take effect on you and leave the camera where it is, in the bag. It often happens to me that I vary the actual destination. For example, if I notice a beautiful rock formation or an interestingly curved stream bed on the beach.

After a moment of arrival the practical part starts. Camera on the tripod, necessary or helpful filters in front of the lens and off you go. In the following a list of small useful hints, which I all worked out or looked at myself.

Tips for photographing the sunset at the Baltic Sea

  • Perspective!
    Have the courage to make a fool of yourself! I had and still have to overcome myself, crawling through the sand, contorting myself and taking impossible positions. But often these silly things lead to images that stand out from the crowd.
  • Different focal lengths!
    Again and again I stumble in forums, blogs and social networks over the dogma “Landscape only works with wide angle! I myself often take pictures in extreme wide angle. But very often I like pictures taken at sunset with very tele-heavy focal lengths. There is no dogmatic recommendation! Just try it out!
  • Use a tripod!
    Basically, I recommend the use of a tripod for taking pictures of the sunset at the Baltic Sea (and actually generally in landscape photography). With the very strong differences in brightness between sun/sky and the rest of the scenery, you can use filters or exposure series.
  • Avoid hectic – keep calm!
    Haste and lack of time are very bad advisors. I have also thrown lenses around on the beach in an exaggerated rush. The cost of having the equipment professionally cleaned was disproportionate. Patience is a (if not THE) virtue in landscape photography. Photographing the sunset at the Baltic Sea is no exception.
  • An eye for the surroundings!
    I sometimes find it difficult to take my eye off the viewfinder. But a panoramic view is often worth it. Keep in mind that the sun shines on things, which gives them a very special character. This can be very rewarding.

Postprocessing of the photo excursion

Once the pictures are in the box and the way back is successfully mastered, the follow-up work begins. When viewing the pictures I pay attention to shortcomings. Are there things that I have overlooked while taking the pictures? Do I notice things in the pictures that would have been suitable as motifs? Are there improvements in logistics? Especially with photo spots in front of the front door it is worthwhile to search for potential improvements.

Were you able to do anything with the tips and advices? Leave me your opinions and suggestions in the comments or write me an email. You are also welcome to show me your results of attempts to photograph the sunset at the Baltic Sea.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.